Bruten ab September 2011


3.1.12

Nun sind alle Küken bis auf eine Rainbow-Henne reserviert, und die meisten werden am Freitag/ Samstag abgeholt, die Jüngsten noch nächste Woche.
Danach gibt es erst mal eine Pause. Ab Mitte Januar werden Fees Küken langsam futterfest, danach geht es erst gegen Ende Januar weiter mit den Küken von Luna, Anfang bis Mitte Februar werden es dann immer mehr aus den anderen Nestern.



2.1.12

Kurz ein Wort zu "freien" Küken: Einige wunderschöne Rainbowhennen werden gerade in der Jugendvoliere zahm und in den nächsten Tagen zur Abgabe freigegeben, da wir keine gleichaltrigen Hähne zur Pärchenbildung haben. Wenn jemand sich für diese interessiert und sie anfragt, dann sollte auch alles vorbereitet sein für einen baldigen Umzug, denn diese können dann ab sofort binnen weniger Tage ausziehen und werden nicht länger aufgehoben. Übrigens klappt das Zutraulichwerden aller Küken zur Zeit spielend leicht, sie sind tolle Kids!



31.12.11

Das "freie" Küken ist eben zu einem Vorbesteller ausgezogen und die Jugendvoliere ist wieder gut aufgefüllt mit einer Horde Hennen und vorbestellter Hähne. Im Laufe der Woche werden wir noch Hennen freigeben, die unabhängig vom Warteplatz vergeben werden. Bis dahin euch allen alles Gute für den Jahreswechsel!



29.12.11

In der Jugendvoli werden im Moment 11 Küken immer zahmer, und bis morgen ziehen wieder einige aus. Es warten bereits die nächsten in der Absetzbox und auch in den Zuchtboxen gibt es noch einige, die am Samstag morgen mit in die Jugendvoli umziehen werden. Dann haben wir ein ganzes Kinderzimmer voller entzückender kleiner Mädchen mit superwenig "Hähnen im Korb" ;))

Damit es nicht zu dauerhafter Überfüllung in der Jugendvoliere kommt, ändern wir ab sofort unsere Abgabemodalitäten:
Jeder (unabhängig vom Platz auf der Warteliste) kann für eine Henne unter "Abzugeben" anfragen, hinter der "Frei!" steht. Bei mehreren Anfragen für eine Henne entscheidet wieder der Reservierungsplatz.
Natürlich bekommt derjenige sobald möglich, einen Hahn dazu und kann bis dahin das Mädel in Ruhe alleine weiter zähmen.

Falls jemand schon gerne eine futterfeste Henne direkt aus der Zucht- oder Absetzbox nehmen möchte (die also nicht im Schwarmtraining der Jugendvoliere war), so ist dies auf Anfrage auch möglich für manche Hennen auf der Abzugeben-Liste (wir entscheiden dies im Einzelfall). Wenn für eine solche noch keine weitere Anfrage besteht, wird sie dann mit ca. 6 Wochen abgegeben. Natürlich gilt auch für diese: Ein Hahn kommt später dazu.


27.12.11

Inzwischen haben wir ausgewählt, welche Küken bei uns bleiben - das war echt superschwer....
Das Geschlechterverhältnis hat sich noch mehr Richtung Hennenüberzahl verändert. Es hat wirklich wenig Sinn, schon früh Prognosen über das Geschlecht anzustellen, das haben wir daraus gelernt. Küken, die mit 4 bis 5 Wochen noch eine tief-violette Nasenhat hatten und von denen wir sicher annahmen, es müssten Hähne sein, entwickeln auf einmal helle Ringe um die Nasenlöcher und werden immer heller... Gerade bei den Rainbows war das echt krass, und bei den Jüngeren sind wir immer noch nicht sicher. Sie färben ihre Nasen erst sehr spät um.
Das hat zur Folge, dass wir nun viel weniger Pärchen bilden können als erwartet. Außerdem sind jetzt auch noch einige mit Aussuchen dran, die "nur" einen Hahn zu einer bereits vorhandenen Henne brauchen. Das macht es natürlich auch noch schwieriger. Vorbesteller, die unbedingt nur 2 Hähne möchten, können wir zunächst nicht zufrieden stellen. Leider müssen wir diese bitten, sich zu überlegen, auf ein Pärchen umzuschwenken.
In so einer Situation zeigt sich eben auch, dass wir nicht wie ein Zooladen sind, sein wollen oder können: Zum Wohl unserer Tiere und eines praktikablen Ablaufes unserer Abgaben können wir leider nicht immer alle Vorbestellungswünsche erfüllen. Dafür bitten wir um Verständnis, und falls sich jemand sehr daran stört, tut es uns Leid.
Das bedeutet aber auch, dass neue Anfragen nach einzelnen Hennen ohne nennenswerte Wartezeiten bedient werden können.

Aus den zweiten Gelegen, die anfangs sehr groß waren, sind doch sehr viele Eier nichts geworden, die meisten wegen Beschädigung, einige waren nicht befruchtet. Das ist völlig normal im Generationenwechsel, und dadurch hat sich die Anzahl der neuen Eier/ Küken auf das übliche Maß eingependelt.
Wir freuen uns, dass Ronja heute ihr erstes Ei gelegt hat! Es ist ein gaaaaaanz dickes :)))

Jetzt zeigen wir euch nach langem Warten auf neue Fotos noch ein paar schöne Shots aus der Jugendvoliere: von Lola, Fee, Zara und Aida lernen die ersten 2 bis 3 Küken dort seit Sonntag das wahre Leben kennen ;)) Vor Silvester dürfen viele schon zu ihren neuen Besitzern ausziehen...


































21.12.11

Nun sind in der Jugendvoliere noch zwei Hennen frei, ansonsten flattern dort noch vier, die wir behalten und zwei, die vorbestellt sind und nächste Woche eine weite Reise nach Augsburg und Bad Grund antreten werden. Ich bin noch auf der Suche nach geeigneten Transportverpackungen evtl. aus Styropor, in die man die Transportbox zur Kälteisolierung noch zusätzlich hineinstellen kann, mit Luftfenster oben. Oder wir bekleben die Holzboxen mit Stypropor.
In den Zuchtboxen sind nur noch bei Cannella die letzten Küken kurz vor dem Absetzen, alles Hennen...
Und in den Boxen 9 bis 12 ist ein Riesengewusel, die Küken turnen herum und üben futtern. Die ersten werden nun auch bald in die Jugendvoliere umziehen. Nach Weihnachten entscheiden wir, welche bei uns bleiben, und dann gehen auch hier die Abgaben schon wieder weiter ;)
Aus den vielen Eiern, die im zweiten Durchgang gelegt wurden, schlüpfen nun auch wieder regelmäßig die Küken, welche ab Anfang Februar abgabebereit sein werden. Hier haben wir einige Korrekturen machen müssen, denn einige Eier waren unbefruchtet oder durch das Gewusel der jüngsten Küken beschädigt, die noch im Nistkasten verweilen. Doch die Ausfälle halten sich im Rahmen. Inzwischen verfestigt sich unsere Annahme, dass die Hennen beim zweiten Durchgang größere Gelege hervorbringen, da sie "wissen", dass einige Eier im Zuge des Auszuges der jüngsten Küken auf der Strecke bleiben. Am Ende haben wir in der zweiten Runde im Durchschnitt ungefähr genauso viele Küken wie in der ersten. Schön, dass es diesmal bei Luna so gut klappt!


17.12.11

Heute haben wir zwei neue Pärchen in den frei gewordenen Zuchtboxen von Rosi und Susi angesetzt: Ronja und Merlin sowie Gioia und Magic. Irgendwie ist es jedes Mal wieder aufregend, ob es klappt. Alle waren bisher nicht verpaart, und wir sind gespannt, wie sie zueinander finden.

Nach einer Menge Abgaben in den letzten zwei Wochen sind jetzt noch drei sehr schöne und liebe Hähne und vier ebensolche Hennen in der Jugendvoliere und werden vielleicht morgen zum Teil ausziehen. Dann wird es etwas ruhiger, und gleich nach Weihnachten geht es wieder weiter mit den Kükis aus den Zuchtboxen 8 bis 12. Allerdings werden wir erst ganz kurzfristig entscheiden, wen wir behalten, denn von Aida, Zara und Fee sind die Rainbow-Küken von so einer fantastischen Qualität, wie wir es gar nicht zu hoffen gewagt hatten. Endlich haben wir eines unserer lange gehegten Zuchtziele erreicht und erstmals eine Reihe mauve, mauve-violetter und violetter Rainbows mit einer großartigen Farbtiefe und -reinheit gezogen. Wir werden davon einige behalten, um ihre farbliche Entwicklung über die Jugendmauser hinweg zu erleben.

Überall werden inzwischen neue Eier gelegt, und zwar richtig viele. Und die ersten Küken schlüpfen schon wieder :)) In 6 Wochen gibt es also schon wieder aus diesen Zuchtboxen die nächsten wilden Hummeln abzuholen... :))

Wir freuen uns, dass so viele Leute unser Forum für die Feedbacks nutzen, sicher macht das allen Spaß, diese Berichte zu lesen und Kommentare zu erhalten von Leuten, die sich mitfreuen.



12.12.11

Die zweiten Gelege sind unglaublich groß, man wird doch immer wieder überrascht. In wenigen Tagen geht dort schon wieder das Schlüpfen der neuen Küken los. Ab ca. Anfang Februar dürfen sich Vorbesteller der zweiten Runde auf ihre Düsselwellis freuen.
Sicher wundert ihr euch über das plötzlich aufgetauchte Gelege von Fee! Sie hatte ja ihre Küken nicht gefüttert, wodurch diese bei Adoptiveltern aufwachsen. Nach dem ersten Impuls, sie aus der Brut zu nehmen, ließen wir es uns noch ein paar Tage durch den Kopf gehen, überlegten uns eine Strategie, wie wir ihr das Füttern "beibringen" könnten und entschieden uns, sie einen zweiten Versuch machen zu lassen. Wegen des Risikos eines Scheiterns wollten wir es erst einmal nicht so offiziell machen. Sie legte prompt 8 neue Eier. Das erste Küken schlüpfte zwei Tage zu früh, und wieder klappte das Füttern nicht. Wir konnten zusehen, wie beide Eltern verzweifelt versuchten, das Schnäbelchen des Kleinen zu füllen, doch es gelang ihrnen nicht - wie bei einer Mutter, der niemand zeigt, wie man ein Baby anlegt und die es nicht von selbst weiß. Resigniert setzte sich Fee auf das winzige Etwas, um es wenigstens warm zu halten. Auf diese Weise muss letztens ihr erstes Küken verhungert sein. Dieses Mal waren wir schneller. Wir gaben es Lilli und Sirius, und obwohl ihre eigenen Küken schon viel älter waren, nahmen sie das Kleine an und fütterten es sofort routiniert. Als Fees zweites Küken geschlüpft war und Nr. 1 bei Lilli wohl gesättigt, tauschten wir die beiden Kleinen aus. Nr. 1 war schon kräftig genug zu betteln und den Schnabel ordentlich aufzusperren und half so den Eltern bei ihren Fütterungsversuchen, es endlich richtig hinzubekommen. Sie fütterten es zum ersten Mal erfolgreich. Engmaschig kontrollierten wir nach: Alles im grünen Bereich. Wir gaben ihr daraufhin das Jüngere auch dazu, und mit diesem klappte es auch. Als das dritte schlüpfte, waren sie von Anfang an in der Lage, alles richtig zu machen - ist das nicht wunderbar???

Bald gibt es neue Fotos unter "Abzugeben", denn ich hatte heute tatkräftige Unterstützung von unseren Freunden Katrin, Sabine und Gabi. Drei Fotoapparate, zig Modelle, hunderte Shots, und jetzt hab ich den Salat: einen Haufen Arbeit. Dauert also noch was. Ich habe mit den Dreien ausgemacht, dass ich nur unter Abzugeben einstelle, was schon befiedert ist, und die ganzen vielen Schnappschüsse von süßen Kükis und vor allem auch bei der Fütterung/ Zähmung der Jungwellis in der Jugendvoli stellen die drei im FORUM ein. Arbeitsteilung eben. Es lohnt sich also immer, auch im FORUM nachzuschauen. Aber auch dort wird es sicher ein wenig dauern.
Die jüngeren Düsselwellis aus den Bruten 9 bis 15 sind übrigens größtenteils noch nicht zur Auswahl freigegeben, auch nicht für diejenigen, die jetzt mit Aussuchen an der Reihe sind. Denn wir werden erst entscheiden, welche von diesen bei uns bleiben, wenn sie älter und für uns besser zu beurteilen sind. Deshalb wird nach Einstellen der Fotos unter "Abzugeben" in der rechten Spalte ein entsprechender Vermerk sein, der erst nach unserer Auswahl geändert wird.



11.12.11

Die Auswahlen und Abgaben sind im Gange. Wie die ersten Feedbacks im Forum zeigen, machen sich die Kleinen im neuen Zuhause prima.
In der Jugendvoliere gibt es jetzt ständig genug zutrauliche Jung-Düsselwellis, so dass jeder Vorbesteller, der an der Reihe ist und kommt, sich etwas aussuchen und gleich mitnehmen kann. In der Regel werden die Küken zur Wochenmitte (Mittwoch) und Samstag/ Sonntag abgegeben. Dazwischen ist Trainingszeit und Termine machen wir dann nur, wenn jemand nicht anders kann.
So wie aus der Jugendvoli Kükis ausziehen können, kommen "wartende" futterfeste Küken aus den Zuchtboxen wieder zum Training dazu. Unter "News" nennen wir jetzt immer die Vorbesteller, die in Kürze ihre Düsselwellis bekommen, damit diese rechtzeitig das neue Heim vorbereiten, denn wenn ihr dran seid, geht alles ganz schnell ;))
Ich hoffe, ich kann am Dienstag neue Fotos von den älter gewordenen Küken machen, bis Dienstag Abend versuche ich sie dann einzustellen. Ich muss nur erst noch einen "Assistenten" finden, alleine geht es zwar auch, ist aber wesentlich aufwändiger. Für den Fall müsste ich mit wirklich mal eine Fotobox basteln, aber ich finde die Fotos sind viel schöner, wenn jemand die Kükis in die Hand nehmen kann :)



8.12.11

Mal ein paar frische Fotos...

In der Jugendvoliere


Lucys vorwitziges K 2, megazutraulich, aber eine wilde Hummel ;)


Für Tina: Lunas K 1




Rosis süßes K 2



Für Katrin: Rosis K 3: Merlin II.


Merlin II. krault seine Schwester :))


So weit sind schon die Küken von Aida und Prinz! Rechts Lucky von Fee (RS Rainbow)








7.12.2011

Es läuft alles richtig klasse. 14 Jungvögel bevölkern unsere Jugendvoliere und kommen alle wunderbar zum Futtern auf die Hand. Sobald ich mit meiner halbreifen Hirse gespickt die Voli betrete, kommen schon die Mutigsten zu mir, mit der Zeit bin ich belagert mit den Süßen, sozusagen von Kopf bis Bauchnabel ;))). Es ist wunderbar und total easy, ihr könnt euch freuen auf diese mutigen lebenslustigen Kobolde. Manche sind sehr vorwitzig und frech, andere sanft und zurückhaltend, jeder mit seinem eigenen Charakter, aber alle neugierig, propper, wunderhübsch und zum Verlieben.
Jetzt haben wir ständig Besuch bei uns zum Aussuchen und Abholen. In dieser Phase haben wir die allermeiste Arbeit, denn 15 Zuchtboxen wollen versorgt werden plus die Jugend- und die große Flugvoliere. Allein das Zähmen der Küken nimmt mindestens eine Stunde pro Tag in Anspruch, für die Besucher nehmen wir uns auch viel Zeit.
Deshalb wird es jetzt mit den Fotos etwas schwierig, so schnell wie die Kleinen wachsen und sich täglich verändern, komme ich mit dem Fotografieren nicht mehr nach. Deshalb kann ich euch nur den guten Rat geben, komm, wenn ihr an der Reihe seid, selbst zum Aussuchen her, dann seht ihr alle Kükis "auf dem neuesten Entwicklungsstand".
Darüber hinaus gibt es aber zum Glück ein paar liebe Freunde, die gerne schon mal mit der Fotomacchina bewaffnet bei uns sind und die schönen Fotos in unserem neuen Forum einstellen. Jeder kann sich dort im Thema Bruten ab September 2011 auch ohne Anmeldung die Fotos anschauen und wer möchte sogar seinen Kommentar dazu posten. Die neuesten Fotos stehen übrigens dort auf Seite 11 (einfach oben rechts die Seite anklicken).

Noch eine große Bitte: Es gibt ja jetzt die Möglichkeit, im Forum die Feedbacks selbst einzustellen. Wir bitten euch herzlich, davon rege Gebrauch zu machen und uns eure Feedbacks nach dem Einzug eurer Düsselwellis möglichst nicht per E-Mail zu schicken - es sei denn, jemand kann sich mit der Forenanwendung so gar nicht anfreunden - ist aber echt nicht so schwierig. Das erste Feedback könnt ihr dort schon bewundern, und Ulrike mit ihrem Mika haben schon super viele schöne Antworten bekommen. Auch in diesem Thema kann jeder lesen und schreiben - auch ohne Anmeldung.

Welche Vorbesteller als nächstes aussuchen dürfen, steht jetzt unter "News".


30.11.2011

Heute haben wir die ersten 8 Küken in die Jugendvoliere gesetzt, und sie kommen erfreulicherweise jetzt schon direkt zu uns auf die Hand :)) Das bedeutet, sie können schon ca. ab Mitte nächster Woche ausziehen.
Das sind:
Von Chanel K1 und K2
Von Luna K1
Von Arielle K1 und K2
Von Lucy K1 und K2
Von Rosi K1

Natürlich wartet ihr auf die Mails zum Aussuchen, diese werden frühestens nächsten Montag versandt, denn erst am Wochenende entscheiden wir, was wir von den Küken selbst für Nachzuchten behalten wollen. Bis dahin werden mit Sicherheit noch einige mehr in der Jugendvoliere sein.

Folgende Vorbesteller werden wir dann gemäß der Vorbestellungsliste sukzessive anschreiben:
Ulrike P.
Katrin G.
Sabine Sch.
Heike Sch.
Elke L.
Sandra H.
Sabine K.
Nicole S.
Nurperi E.
Thomas L.
Pinar A.

Ihr solltet jetzt dafür sorgen, dass alles für eure lieben neuen Mitbewohner vorbereitet wird :)))



29.11.2011

Unter "Abzugeben" sind jetzt auch die Küken von Susi und Arielle zu sehen.
Meine drei Foto-Assistentinnen Gabi, Sabine und Katrin haben aber am Samstag wirklich so tolle Fotos gemacht, dass ich euch unbedingt jetzt noch ein "Best of" zeigen muss :)) Dabei habe ich einige Sequenzen sozusagen beispielhaft und stellvertretend für viele andere Küken ausgewählt, weil sie so toll schon den Charakter dieser Winzlinge zeigen, echt schöne Schnappschüsse. Und die Wellifriends machen teilweise Honigkuchengesichter wie Weihnachten, finde ich ;))

Neugierige Blicke aus den Nistkästen





Cannellas schneeweißes Küken 3 lässt sich alles gefallen und ist uns gar nicht böse für die Neckereien :))




Auch dieser Schmusebär, ein bildhübscher Schecke von Rosi, verzeiht die Body-Schau...







Das sind die welliverrückten "Peiniger" ;)) ... nein, keine Sorge, wir passen gut auf, dass wir nur sooo mit den Küken kuscheln, wie diese es gern haben!




Ich glaube, da hat einer recht herzhaft zugebissen...






ja, auch Jörg bekommt was zum Kuscheln ;))


Erwischt!!! Neinneinnein... du bleibst hier!


Ohne Worte...


Cannellas Küken Nummer 5 ist total cool, überhaupt nicht scheu, völlig entspannt - und soooo neugierig...





Ein entzückendes Doppelpack



Ein kecker Fratz: Cannellas K 1


Kamikaze oder Fledermaus? Arielles buntestes Küken K 5


Arielles ältestes Küken macht gern einen Plüschbart... und erkundet neugierig unsere Welt :))





Das blass rötlich durchschimmernde Rot eines Albino-Auges bei dem oberen ältesten Küken von Maga


Mit der "Vormagenmilch" gefüllte richtig volle Kröpfe, wie kleine Mini-Luftballons ;)


Unser menschenlieber Sirius hat keine Scheu, uns in seinem Nistkasten beim Hudern und Füttern zuschauen zu lassen. Wirklich tolle Schnappschüsse...




Vielen Dank an die Fotografen!




28.11.2011

Dieses WE war ein echter Marathon... und ich habe es auch nicht geschafft, alle Bilder zu bearbeiten und einzustellen, in den nächsten Tagen kommen noch mehr, aber nicht vor Dienstag oder Mittwoch. Meine Fotografen-Zucht-Assistentinnen haben nach der Fotosession gestern Nachmittag allen Ernstes 600 Schüsse abgeliefert - die müssen erst mal gesichtet werden... uff! Unter "Abzugeben" sind die vorzeigbaren Küken der Bruten 2 bis 6 sowie 8 drin, wie gesagt, Rest kommt noch. Jetzt - um 1.30 Uhr - kann ich nicht noch mehr...
Wir bitten von Anfragen nach einzelnen Küken abzusehen, sofern ihr nicht mit Aussuchen an der Reihe seid. Wir gehen konsequent nach der Warteliste vor, also bitte erst aussuchen, wenn ihr eine E-Mail von uns erhalten habt, dass ihr an der Reihe seid :))
Wir empfehlen übrigens immer, wenn es irgend möglich ist, die Küken vor Ort auszusuchen, denn sowohl Farben als auch Charakter und den Eindruck, wer mit wem gut harmoniert, lassen sich live am besten erkennen und beurteilen.
Es sind noch keine Küken abgesetzt, aber in den meisten Boxen der ersten acht Bruten sind die ältesten Küken immer mehr draußen und üben sehr fleißig das Futtern. Sie bekommen jetzt viel halbreife Hirse, die sich am allerleichtesten entspelzen lässt und so lecker weich und saftig ist ;) Die Küken werden im Training gern zu uns auf die Hand kommen für diesen Leckerbissen ;)
Und natürlich lieben sie auch das Keim-Ei-Futtergemisch.
Die Jugendvoliere haben wir heute auch fertig gestellt, wir können also jederzeit in die letzte Phase, die Sozialisation und Vorzähmung, starten, sobald uns die Lütten sagen: Ja, wir wollen! ...



23.11.2011

Langsam merkt man immer deutlicher, dass es in einigen Kästen sehr ans Ausfliegen geht.
Hier und da erwischen wir immer wieder mal ein Küken draußen. Lucys Nr. 1 geht schon ganz selbstverständlich aus und ein, es wird am Samstag mit Lunas ältestem als die ersten beiden 5 Wochen alt. Am Sonntag bauen wir die Jugendvoliere auf, so das es bald schon in die letzte Phase geht: Das kollektive Vorzähmen im Kindergarten :)) In zwei bis drei Wochen kommen dann die ersten Abschiede für uns ...

Einige Hennen hibbeln ganz schön rum und lassen die ersten Zeichen erkennen, dass sie ein zweites Gelege beginnen wollen. Da wird in hohem Bogen die Einstreu ausgeräumt - man will ja alles renovieren vor der neuen Brut - dass der NK dann erst recht vom Kot der Lütten einsaut, interessiert die Hennen gar nicht ... Also heißt das für uns: täglicher NK-Wechsel und Reinigung... ;)
Luna hat es auf die Spitze getrieben, ihre innere Uhr tickt wohl wie ein Presslufthammer. Ihre eigenen beiden sind ja schon recht weit, und die vier untergeschobenen viel jüngeren von Cannella und Rosi sind ihr scheint´s im Wege. Also hat sie sie heute mehrfach unsanft aus dem Nistkasten befördert. Da saßen sie noch viel zu jung und halb befiedert, zwar gut gefüttert, aber ohne den heimeligen NK noch zu verloren. Also wurde mal wieder umdisponiert. Die Küken von Rosi sind wieder zu ihrem Papa Filou zurückgezogen. Der macht das schon, jetzt brauchen die Küken, wo sie immerhin schon fast drei Wochen alt sind, nicht mehr die Ziehmutter und werden von ihren älteren drei Geschwistern mit gewärmt. Cannellas zwei bei Luna untergeschobene Küken wanderten in Susis NK, das passt alters- und farbtechnisch ganz gut, und da war immerhin auch der meiste Platz frei. Susis jüngstes Küken ist nämlich auch noch heute mit 18 Tagen leider gestorben, sehr traurig. Doch es hat uns nicht sehr überrascht, denn in letzter Zeit hat es sich nicht so weiter entwickelt wie die Geschwister, es scheint einen nicht näher benennbaren Geburtsfehler gehabt zu haben. So hat die Natur ihr Urteil gefällt. Ähnlich erging es leider auch Hermines erstem am Samstag geschlüpften Küken. Es wurde nicht gefüttert, weder bei ihr noch bei anderen Ammen, wo wir es noch versuchsweise unterlegten. Am Montag Morgen fanden wir es leblos bei Maga. Die Hennen spüren, wenn ein Küken nicht in Ordnung ist, immerhin ist es so direkt am Anfang leichter hinzunehmen als nach Wochen. Hermine hat inzwischen zwei weitere eigene Küken, die sie wie das allererste (von Fee untergelegte) Adoptivküken hervorragend versorgt. Hermine verlässt freiwillig nicht den Nistkasten, wenn wir gucken wollen ;) Was geht, machen wir mit ihrem Beisein, sonst müssen wir sie raustragen ;)

Ja, und Lucy hat ja auch schon das zweite Gelege begonnen. Das erste Ei liegt, und alle zwei Tage kommt wohl wieder eins dazu. So geht alles nahtlos ineinander über.

Fazit: Leben und Tod sind untrennbar verwoben, doch das Leben ist überwältigend stärker! Als aufmerksame Züchter können wir immerhin sehr viel tun, um eine maximale Anzahl an süßen kleinen Federbällchen einer fröhlichen Zukunft entgegenzubringen :))



20.11.2011

Bei Cannella sind tatsächlich aus allen 11 Eiern alle 11 Küken geschlüpft - Hammmmmmer!!!
Bei Sky und Cannella gibt es einige doppelfaktorige Spangle *freu*, mit und ohne GG.
Magas erstes Küken wird eine Albino-Henne. Unsere erste Albino, sicherlich so ein richtig knuddeliges schneeweißes Wattebällchen :)) Ich weiß gar nicht, ob man bei denen das GG sehen könnte, wenn sie es vererbt bekommen hat?! Also doch noch ein kleiner Überraschungsfaktor...
Und jetzt Bilder! Heute die kompletten Nistkästen, wo schon Federn drin sind ;))
Uuuups, Chanels Bilder sind leider nix geworden... beim nächsten Fotoshooting aber!

Arielles Wundertüte...



Cannellas...





Lucys....



Lunas...



Susis...



Skys...



Rosis drei älteste - noch ein wenig "mönchisch" :))



Lolas Kükenkugel



Nu mal was anderes... Ein Teil des Futters heute: Wie jeden Sonntag halbreife Hirse für die Bruten und in der Flugvoliere per Handfütterung; außerdem leckere Gemüsespieße für die Flugvoli und dann sind da noch die unwiderstehlichen Paprikagehäuse, die bei uns nie im Müll, sonderen erst auf Düsselwellis´ Tellerchen landen ;)) Natürlich wird alles gleich von den Nichtbrütern vermacht, denn Frisches gibt es nicht täglich wie bei den Bruten.










19.11.2011

Alle Küken entwickeln sich wunderbar und die ältesten sehen inzwischen weitgehend "fertig" aus, wenn man von den kurzen Schwänzen mal absieht :))
Fees Küken Lucky ist wohlauf, und auch die Geschwister sind bis auf das letzte in ihren Adoptivfamilien geschlüpft.
Auch Lilli, Hermine und Maga sind Eltern geworden, und die winzig kleinen Kröpfe waren schnell wohlgefüllt :)) Ich wundere mich immer wieder, wie intensiv sich manche Papas von Anfang an an der Brutpflege beteiligen. Zwei mal schon habe ich gestern und heute bei der Nistkastenkontrolle gesehen, wie Sirius seelenruhig die beiden (seines und Fees) Küken auf dem Rücken liegend füttert! So etwas bekommt man wirklich nicht oft zu sehen, vor allem auch daher, weil die meisten Eltern den NK verlassen, sobald man ihn öffnet. Da zahlt es sich natürlich aus, wenn die Elterntiere möglichst zahm sind! Und wer Sirius persönlich kennt, weiß, was ich meine, ein sooo zutraulicher Prachtbursche. Er zuckt mit keiner Wimper, wenn ich hineinschaue und macht seelenruhig weiter, fühlt sich gar nicht gestört. Solche Erlebnisse beweisen aber auch, dass es schlicht nicht stimmt, dass am Anfang nur die Hennen füttern, weil die Küken ihre Vormagenmilch brauchen. Die Hähne können es genauso gut, wenn sie nur wollen. Wobei wir dies bestimmt auch dadurch erleichtern, dass wir den Bruten täglich sehr viel Weich- und Frischfutter zur Verfügung stellen, welches auch die Hähne gerade in der Anfangsphase, wenn die Lütten noch winzig sind, vorwiegend futtern. So haben sie sofort einen Brei im Kropf, der für die Henne UND die Küken genau "richtig" ist.
Nun sind die ersten Küken heute 4 Wochen alt geworden (Nr. 1 von Lucy und Luna), so wird es jetzt bald los gehen, dass die Mutigsten anfangen, aus dem Nistkasten zu krabbeln und die Zuchtbox zu erkunden. Im Laufe der Woche bauen wir die Voliere um, indem wir 1,20 Meter vom Innenflug abteilen, damit dort wieder die Jugendvoliere entsteht, in der das Vorzähmen der futterfesten Küken immer so wunderbar gelingt. In ca. 2-3 Wochen starten dann langsam die Abgaben.
Fotos kommen auch bald wieder, ich muss mal sehen, wann ich Zeit finde und einen Assistenten parat habe ;), ich hoffe, noch im Laufe des WE, spätestens sonst Montag.



16.11.2011

Es hat sich alles beruhigt, was den Zwischenfall mit Fee betrifft, ihr zweites (lebendes) Küken ist inzwischen auch geschlüpft und wohlauf.
Wir finden, so ein kleines Wunder, dass unserem Glückskind Küken Nummer 2 von Fee widerfahren ist, verdient eine Würdigung. Deswegen haben wir es entgegen unseres Grundsatzes, dass erst die endgültigen Körnchengeber ihre Düsselwellis taufen, dieses Mal selbst getauft auf den Namen Lucky!
Die Nistkästen sind alle eine Augenweide, jeden Tag zeigen die kleinen Schätzchen mehr Farbe, es ist soooooo schön... :))
Heute Abend fanden wir sogar eines von Lucys vorwitzigen Küken in der Zuchtbox am Boden, kann es wohl nicht mehr erwarten, flügge zu werden ;)). Natürlich haben wir es zurück in den warmen NK verfrachtet.



14.11.2011

Es gibt einige Neuigkeiten:
Cannellas Küken schlüpfen ALLE - unglaublich...
Maga hat ihr siebtes Ei gelegt!
Alle anderen Gelege sind voll.
Alle noch liegenden Eier sind befruchtet.
Rosis drei Küken bei Filou geht es gut, die drei jüngeren sind bei ihren Pflegeeltern gut angenommen worden :)
Wie die Tabelle oben zeigt, schlüpfen auch die Küken der zweiten Brutrunde (NK 9-12) vorbildlich :)
Wermuthstropfen: Bei Fee ist nach dem Schlupf des ersten Kükens alles schief gelaufen. Nr. 1 schlüpfte vorgestern und lag gestern morgen leider tot im Kasten. Fee saß drauf, als fände sie alles normal und wolle es wärmen. Und das zweite war auch bereits geschlüpft, einen Tag zu früh! Wir sahen, dass das 1 Tag alte tote Küken einen völlig leeren Kropf hatte, und das neue Küken hatte auch absolut nichts darin und war schon sehr geschwächt, lag nur mehr teilnahmslos unter Fee. Fazit: Fee hat anscheinend nicht wie es sein sollte den Fütterinstinkt, sie weiß nicht, dass oder wie sie ihre Küken füttern muss. Das ist bitter, aber es kommt leider vor. In Windeseile legten wir das Neugeschlüpfte bei Sky unter und warteten einige Zeit ab, ob sie es füttern würde. Mittags lag es kalt und leblos in der Brutbox, Sky hatte es aus dem NK rausgeschmissen. Saro berichtete es mir im Haus und wir beratschlagten, was wir weiter tun sollten. Saro ging wieder hinaus, um das leblose Küken zu entfernen. Als er es in der Hand hatte, bewegte es sich ganz unmerklich - es lebte noch, kaum zu fassen! Ohne viel nachzudenken, schob er es Aida unter, bei ihr war auch gestern morgen das erste Küken geschlüpft, und vielleicht gab es eine ganz kleine Chance, dass sie die beiden wie Zwillinge füttern würde. Wir rechneten kaum noch damit, denn auch die winzigsten Küken betteln normalerweise ihre Eltern mit ganz leisen Fiepslauten an, und wenn sie dazu zu schwach sind, kann es leicht passieren, dass die Mutter sie nicht mehr wahrnimmt oder füttern will. Wir mussten dann los, weil wir verabredet waren. Es fiel uns schwer, nun alles dem Schicksal zu überlassen, aber uns war klar, dass wir nicht viel mehr machen konnten, und das Kleine sowieso fast keine Chance mehr hatte. Heute morgen waren wir früh im Brutraum und Saro ließ mir den Vortritt ;), als erste in Aidas Nistkasten zu schauen. Was sahen wir? Drei kleine proppere Mini-Küken!!! Fees Nr. 2 hat überlebt! Und Aidas Nr. 2 hat sich überlegt, mal gleich auch einen Tag früher als geplant zu schlüpfen ;))). Es grenzt an ein Wunder - dennoch ist uns klar, dass die nächsten Tage zeigen, ob Aida (und unser Wunderkind) auch auf Dauer diesem außergewöhnlichen Start gewachsen ist, noch dazu als Erst-Mutter.
Natürlich wollten wir das Risiko nicht eingehen, dass die verbleibenden drei Eier bei Fee den gleichen Werdegang nehmen und haben jeweils eines bei Hermine, Lola und Lilli mit untergelegt. Drückt uns die Daumen, dass alles gut verläuft!
Ob wir mit Fee nochmal einen Versuch starten, werden wir uns sehr gut überlegen, fürs erste sind wir mit dieser Option auf Abstand.



12.11.2011

Gestern waren meine Freundinnen Ulrike und Gabi bei uns - Ulrike bekommt bald zwei Düsselwellis, Gabi hat schon einen, Dobby;)) nebst seiner Gefährtin Loona. Gabi hat Suuuuper-Fotos gemacht, unsere Schnuckels haben ganz toll mitgemacht, seht gleich selbst...
Alles läuft rund, bis auf Rosis Brut. Leider entdeckten wir gestern Abend, dass sie ihren beiden ältesten die Igelfrisur auf dem Kopf ausgerupft hat. Letztes Jahr hatte sie ihre Küken auch bereits gerupft, allerdings erst viel später, so dass Filou sie problemlos alleine weiter betreuen konnte bis zum Ausflug, und die Federn wuchsen schnell tadellos nach. Wir hofften, dass dies entweder gar nicht noch mal oder wenn, dann nur in dieser recht harmlosen Form geschehen würde. Aber leider erwies es sich nun, dass die Hemmschwelle sogar zeitlich empfindlich heruntergesetzt war. Wir konnten sie unmöglich weiter machen lassen, sonst wären die Küken möglicherweise am nächsten Morgen nackt gerupft gewesen, und in diesem frühen Stadium ist die Gefahr zu groß, dass sie die nachwachsenden Kiele immer wieder rupft bis irgendwann gar nichts mehr kommt. So setzten wir Rosi raus in die große Flugvoliere zurück, sie wird keine Bruten mehr machen - schade, ihre Küken sind so toll! So werden diese sechs die letzten bleiben. Wir setzten die drei jüngsten noch ganz nackten Küken um, da sie ohne das Hudern durch die Henne erfrieren könnten und wir Filou nicht mit so jungen Küken überfordern wollen, die eigentlich auch noch dringend die mütterliche Kropfmilch brauchen. Die Hähne füttern normalerweise eher die älteren Küken selbst mit. Zwei der Kleinsten sind jetzt bei Luna, eines hat Sky noch dazu bekommen. Sie sind dort zum Glück klaglos "adoptiert" worden. Auf den Nistkasten mit den verbleibenden drei ältesten Küken haben wir eine Wärmelampe (Elsteinstrahler, auf einem Foto zu sehen) gerichtet, denn Filou wärmt die Küken selbst nicht, er bleibt immer vor dem Nistkasten sitzen, füttert seine Kinder aber ausgezeichnet. In dem NK ist es kuschelig warm, daher sind wir optimistisch, dass alles gut verläuft.
Große Freude gab es gestern, als Lolas erstes Küken geschlüpft war!
Die meisten Gelege sind voll - nur bei Hermine, Maga und Lilli können theoretisch noch Eier kommen.

Ulrike: Boah, so viele,wie soll ich mich da mal entscheiden?!
(Oben rechts die Wärmelampe an Rosis NK)



Fangen wir oben rechts bei Luna an....







Lunas K2, 12 Tage



Und K1, 20 Tage



...versteckt sich lieber, zu hell hier.



Weiter geht es mit Lucys vier Rackern



Das Älteste (20T) probiert draußen schon mal seine Flügel etwas aus.



Lucys Küken 3 (17T) ganz neugierig :)



Chanels ältestes Küken (19T), seeeehr entspannt,total lieb!



Autsch! Und herzhaft zubeißen kann sie auch... klar, Henne! (Muss wegen Zimt eine Henne sein)



... klammert sich fest und will gar nicht mehr zurück in den Kasten!?



Chanels Küken 2 (17T), süüüüß! So ein friedlicher Geselle, da tipp´ich auf "Junge" ;)



Rosis ältestes Küken, man sieht den gerupften Hinterkopf. Keine Sorge, das wächst schnell wieder nach.



Große Klasse: Arielles Nistkasten! Der Papa bleibt IMMER bei seinen Kindern, man kann ihn nur aus dem Nistkasten raustragen! Das haben wir noch nie erlebt. Allerdings verkrabbelt er sich, wenn wir den NK öffnen, immer UNTER seiner Rasselbande. Glaubt der echt, wir sehen ihn nicht???



Arielles ältestes Küken (19T) wird eine bezaubernde Prinzessin:
Eine hellblaue Opalin Zimterin! Tolle Farbkombination. Und eine ganz Liebe!
In Gabis Händen traut auch sie sich schon was ;)





Küken 2 (18T) von Arielle ist ein sehr mutiger und quirliger süßer Fratz, wird richtig bunt, ähnlich wie sein Papa und hat auch das Zeug zum Herzenbrechen ;) Das Händelutschen liegt wohl in der Familie...







Zuletzt noch einen Blick in Susis sonnigen Nistkasten, da blitzt einem direkt das Sonnengelb entgegen :) Das älteste Küken (15T) ist farblich ebenso wie charakterlich so wunderbar, dass es vorerst seinen Spitznamen "Sonnenscheinchen" weg hat. Es wird seiner Mutter sehr ähnlich sehen - ein grün-gelber Zimtschecke :). Hier ist das Geschlecht nicht eindeutig, denn die Mutter ist Zimt UND der Vater spaltet in Zimt, also können sowohl Zimt-Hennen als auch -Hähne fallen!








6.11.2011

Im Laufe der zweiten Lebenswoche unserer ältesten Küken haben sich diese inzwischen zu kleinen Igelkindern mit kleinen offenen Knopfäuglein entwickelt, die teilweise schon recht selbstbewusst ins Leben blinzeln. Das eine oder andere genießt es auch schon spürbar, in unserer warmen Handhöhle zu kuscheln. Und einige können schon richtig gut auf "eignenen Beinen stehen" und sich alleine aufrichten, auch ohne sich an die Geschwister "anzulehnen". Lange Zeit waren die Größenverhältnisse ja noch sehr schwierig, der Kopf viel zu groß, um ihn hochzuhalten. Heute werden alle, die älter als 5 Tage sind, beringt.
Lunas drittes Ei war inzwischen den vierten Tag über die Zeit und als wir es gestern öffneten, war das Küken darin abgestorben, also bleibt es bei Luna bei nur zwei Nachkommen in ihrer ersten Brut, hoffentlich verläuft die zweite erfolgreicher. Aber ihr erstes Küken ist dafür ein stattlicher "Brummer", sehr kräftig und neugierig, das zweite viel jüngere lehnt sich gern an seinem großen Geschwisterchen an. Andererseits ist es auch ein Glück, dass Luna Platz frei hat für einige von Cannellas Küken, denn letztere hat uns gestern sehr überrascht. Nach dem neunten Ei dachten wir ja, das war´s, aber irgendwie waren wir gestern irritiert, dass die Eier trotz der Schlüpfe gar nicht weniger aussahen. Wir zählten immer wieder nach, die untergelegten Küken/ Eier bei Luna, die bei ihr geschlüpften Küken und Eier... und kamen auf 11!!! Sie hat also noch mehr gelegt. Inzwischen legten wir Nr. 7 bei Sky unter, bleiben noch 8 Küken/Eier bei Cannella. mehr können wir im Moment nicht verteilen, da dann der Altersunterschied in den anderen Gelegen zu groß wird. Mal sehen, ob überhaupt alle schlüpfen, jedenfalls sind sie alle befruchtet...
Hermines erstes Ei war noch nicht befruchtet, wir entfernten es gestern, aber in dem zweiten entwickelt sich definitv ein neues Leben. Auch bei Maga und Lilli sind die ersten Eier direkt befruchtet, super! Das ist gar nicht so selbstverständlich, es passiert normalerweise viel häufiger, dass es am Anfang nicht auf Anhieb "klappt" ;))
Lolas und Fees Gelege sind mit je 5 Eiern voll.
So, jetzt aber die ersten "Igelfotos", man kann auch schon gut einige Gelbgesichter leuchten sehen:

Arielles fünf Küken, 4 bis 13 Tage alt.
Wer mal genau hinschaut: Das mittlere (zweitjüngste) Küken hat hellere Augen mit einem weniger dunkel ausgeprägten Ring als das jüngste Küken und wird deshalb ein Zimter.



Chanels sieben Küken, 2 bis 13 Tage alt.



Lucys vier Küken, 9 bis 14 Tage alt.




3.11.2011

Unsere Küken wachsen und gedeihen, der Flaum fängt an zu sprießen... Am WE gibt es neue Fotos.
Toll, dass es auch bei Hermine, Lilli und Maga direkt rund läuft!
Leider fanden wir vorgestern Skys erstes Küken tot im Nistkasten, da war es 4 Tage alt, einen Grund konnten wir nicht erkennen. Sowas ist schon traurig, gehört aber leider dazu.
Bei Luna ist das dritte Ei schon knapp 3 Tage über die Zeit, wir warten noch ab, ob es ein Spätzünder oder im Ei abgestorben ist. Ganz sicher kann man das beim Durchleuchten selten feststellen.
Von Cannella haben wir das dritte und fünfte Ei bei Luna untergelegt, denn sollten alle neun Küken tatsächlich schlüpfen, wäre das etwas viel für Cannella und Matisse. Cannellas Nr. 3 ist bei Luna schon geschlüpft und wurde von ihr gut angenommen. Vom letzten Jahr wissen wir, dass Luna eine gute Amme ist und fremde Küken problemlos mit groß zieht.
Für die Wissbegierigen: Einige Zimter wird es auch geben. Dieses Mal haben wir uns die (geschlossenen) Augen der Küken in den ersten Tagen nach dem Schlupf genauer angeschaut. Zimter haben eigentlich dunkelbraune Augen, was man aber später nicht mehr erkennen kann. Solange die Augen noch geschlossen sind, sehen sie jedoch nicht genauso dunkel aus wie bei den Nicht-Zimtern. Chanels Nr. 6 und Arielles Nr. 5 dürften demnach Zimter werden, sie bekommen später eine beige-graue (Hellflügel) bzw. braune Zeichnung, außerdem hellt das Zimt die Körperfarbe auf und sorgt dadurch für einen wunderschönen "Perlmutt"-Effekt, besonders bei den Hellflügeln. Z. B. sind unsere Düsselwellis Gioia, Gina, Batida, Shiva, Cinnamon und Cannella Zimter. Coco, Romeo, Matisse und Caruso spalten in Zimt: Sie zeigen es äußerlich nicht, denn "Zimt" ist rezessiv und wird geschlechtsgebunden vererbt: d. h. das Farbschlagsmerkmal "Zimt" kann nur auf dem (männlichen) X-Chromosom liegen. Da Hähne zwei X-Chromosomen besitzen, müssen demnach auch beide mit Zimt besetzt sein (doppelfaktorig). Hennen haben ein X- und ein Y-Chromosom: d. h. das Y-Chromosom ist für Zimt nicht relevant, sobald Zimt auf dem X-Chromosom liegt, ist die Henne eine Zimterin. Dies erklärt auch, warum Zimt-Hennen wesentlich häufiger fallen als Hähne.
Wer noch mehr wissen will: Auf die gleiche geschlechtsgebundene Weise vererbt sich auch Opalin, Ino (Lutinos und Albinos), Lacewing, Clearbody (unsere TCBs) und Schiefer.



1.11.2011

Es gibt eine sehr überraschende positive Korrektur: Gestern schlüpte Cannellas erstes Küken - und zwar aus dem ersten Ei! Vorgestern dachten wir, dieses sei abgestorben, da es einen Tag über die Zeit war, aber vor allem, da es beim Schieren nicht richtig gefüllt aussah. Doch ließen wir es sicherheitshalber im Gelege, da wir prinzipiell mindestens 3 Tage warten, um Irrtümer auszuschließen. Und das war in diesem Fall goldrichtig, denn gestern schlüpfte doch noch das Küken mit zwei Tagen Verspätung aus diesem vermeintlich abgestorbenen Ei. Wir kontrollierten das Gelege mehrmals gründlich, aber es waren definitiv noch alle Eier da außer eben der Nummer 1 :)))
Genauso erfreulich: Lilli und Hermine legten gestern am erstmöglichen Termin nach dem Ansetzen (8. Tag) ihr erstes Ei :)) Und bei Lola, Aida, Zara und Fee sind die ersten Eier alle befruchtet :))



30.10.2011

Die Küken werden immer mehr und mehr, und alle Eltern kümmern sich bestens um ihre Kleinen.
Witzig: Bei Arielle und Caruso liegt Caruso immer, wenn er nicht gerade am futtern ist, an der gleichen Stelle neben seinen Küken und Eiern, und dort ist er mit nichts wegzubekommen ;) Man kann den Nistkastendeckel aufmachen, kontrollieren, alles... er rührt sich nicht vom Fleck, toller Paps!
Sky genauso, so war sie schon immer - sobald man den Nistkastendeckel öffnet, reckt sie sich über ihren Eiern und Küken in die Höhe, plustert sich dabei auf doppelte Größe auf ;) und knabbert uns an den Fingern. Um an ihre Küken zu dürfen, bedarf es jedes mal einiger Überredungskunst, aber sie lässt uns dann doch.
Alle anderen Eltern verlassen den Nistkasten, wenn wir ihn öffnen, und wenn er abgenommen wird, sitzen sie mit langen Hälsen am Törchen und warten, dass wir ihn wieder einhängen, dann geht es sofort mit einem Hechtsprung wieder zurück zu ihrer Brut... .
Heute wollte Cäsar mal eine Runde drehen und entwischte in den Brutraum. Wir ließen ihn gewähren, auch das ist typisch für ihn. Schließlich ging er brav wieder zu seiner Familie zurück.
Einige Verluste mussten wir nun doch noch hinnehmen, aber alles bewegt sich bei so vielen Eiern im normalen Rahmen und ist der Lauf der Natur. Bei Cannella ist das erste Ei vermutlich abgestorben: Beim nochmaligen Durchleuchten war es teilweise durchscheinend. Das zweite sieht aber beim Schieren gut gefüllt aus, wir sind gespannt, ob es morgen schlüpft. Lucys fünftes Ei war am Nistkasten-Boden festgeklebt, wahrscheinlich hatte es einen Haarriß bekommen. Es muss aber ziemlich spät passiert sein, denn das Küken schlüpfte, leider verstarb es offensichtlich sehr schnell, denn wir haben es lebend gar nicht gesehen. Vielleicht konnten Keime in das Ei eindringen, welche es so schwächten, dass es nach dem Schlupf nicht mehr betteln und Futter aufnehmen konnte. Bei Arielle ist das dritte Ei abgestorben, Küken 1, 2, 4 und 5 sind planmäßig geschlüpft und wohlauf. Auch bei Sky hat sich das erste Ei irgendwann nicht weiter entwickelt, aus dem zweiten Ei schlüpfte das Küken und ist propper.
Bei den letzten drei Pärchen warten wir gespannt, dass in den nächsten Tagen die ersten Eier gelegt werden.
Jetzt noch ein paar neue Fotos von gestern:

Cannellas Gelege mit gestern noch neun Eiern. Man sieht, dass die jüngsten Eier (s. Nr. 9) noch durch das klare Eiweiß durchscheinend wirken, am vierten Tag sieht man beim Durchleuchten die ersten roten Äderchen, wenn es befruchtet ist, ein unbefruchtetes Ei bleibt immer klar. Beim Heranwachsen des Kükens wird das Ei beim Durchleuchten immer röter und man kann gewisse Umrisse erkennen, schließlich ist es relativ undurchsichtig, von außen sieht das Ei dann wachsweiß aus.



Lucys vier Küken, hier 2 bis 8 Tage alt, das helle unter der Haut sind die gut gefüllten Kröpfe.



Chanels vier Küken, hier 1 bis 7 Tage alt, das größte blinzelt schon etwas.



Susis Küken, eines gestern geschlüpft, das andere 2 Tage alt.





26.10.2011

Unsere Düsselwellis wollen dieses Jahr wohl Rekorde brechen...
Cannella hat gestern ihr 8. Ei gelegt - Mensch Mädel, was mutest du dir zu?! Als Neu-Mama ein starkes Stück. Die Eier sind etwas größer als die der anderen, kein Wunder, Cannella ist ja selbst sehr stattlich als Halb- bis Dreiviertel-Standard ;)
Wirklich alle Eier sind befruchtet, das wird ja eine Küken-Invasion :)))))
Die Küken schlüpfen jetzt täglich wie ein Uhrwerk, es ist eine Wonne...
Lola und Fee haben gestern auch schon stolz auf ihrem ersten Ei gesessen, Frühstarter am 9. Tag. Bei Aida und Zara kann es auch nicht mehr lange dauern.
Die letzten drei Pärchen haben sich nach dem Einsetzen in die Zuchtboxen verhalten, als hätten wir ihnen einen lang ersehnten Wunsch erfüllt, einfach unglaublich.
Hermine war innerhalb von wenigen Minuten sofort im Nistkasten verschwunden, und Phönix ist ganz Herzensbrecher. Hermine war sowieso die Oberglucke, schon in der Flugvoliere. Madame hat immer in der äußersten Ecke am Gitter geklebt und durch den einzigen Spalt gelugt, der ihr die Sicht auf die neue Brutanlage bot. So nach dem Motto: Was machen diiiiie denn da, ich will auch! -Lasst mich hier raus! ...Jetzt ist sie glücklich ;))
Maga haben wir Ocean sozusagen "fremd" zugesellt, da sie vom Farbschlag her am besten zu ihm passt, bei den beiden haben wir gute Chancen auf blaue TCB-Hennen. Oceans Wahlpartnerin Aloha wäre auch gegangen, aber sie ist noch viel zu jung. Es ist immer wieder erstaunlich, wie "egal" es den meisten Hähnen ist, mit wem man sie zusammen in so eine Kiste steckt ;))) Kaum waren Maga und Ocean zusammen in der Zuchtbox, saßen sie sofort zusammen vor dem Einflugsloch des Nistkastens, fünf Minuten später war Maga bereits darin verschwunden, und seitdem ist große Liebe zwischen den beiden angesagt, echt irre...
Nicht anders bei Sirius und Lilli, eine Traumverpaarung aus unserer Sicht, aus der nur Weiße und Weiße mit Gelbgesicht, also Gleiche wie die Eltern herauskommen können, und das nach Sirius zu urteilen, mit stattlicher Statur und, wie wir fest erwarten, mit seinem traumhaften sehr zutraulichen, sanften, aber auch stolzen Charakter :)) Auch wenn Sirius in der Flugvoliere immer Amy angehimmelt hat, so fand er "unsere" Wahl Lilli für ihn anscheinend auch in Ordnung, spontan schloss er sie in Anbetracht der Kuschelhöhle in sein Herz :))




22.10.2011, 17.30 Uhr

Hier kommen die ersten Fotos :)

Die Brutanlage Nummer 1, in der die ersten 8 Paare sitzen: mit Außen-Nistkästen und Bodenfütterung.



Lucys erstes Küken, heute geschlüpft.



Vorne auf dem Schnabel kann man noch den Eizahn erkennen, mit dem das Küken von innen das Ei einritzen konnte. Dieser fällt bald ab. Der Kropf ist gut gefüllt.



Die Brutanlage Nummer 2, in der die Paare 9 bis 12 sitzen: mit Innen-Nistkästen und Außenfütterung.


Nabucco und Zara turteln miteinander :)







22.10.2011, 9.30 Uhr

Heute Morgen sind wir mit einer gespannten Vorfreude aufgestanden und in die Voliere gegangen wie am Weihnachtsmorgen... ;)) und wurden von leisen Bettellauten begrüßt! Das erste Küken ist immer so ein besonders glücklich machender Moment zum Beginn der Brutsaison. Aber es war nicht nur das erwartete erste Küken von Lucy! Auch bei Luna war das erste Küken da! Diese Winzlinge - die einen finden sie zauberhaft, die anderen hässlich wie ein ausgespuckter Kaugummi... - , kaum zu glauben, dass da innerhalb von 4 Wochen ein kompletter Welli draus wird, der dann nur noch futtern und fliegen lernen muss :)
Und die Gelege sind immer noch nicht sicher voll. Erst gestern noch legte Rosi ihr siebtes und Cannella ihr sechstes Ei, Sky legte vorgestern ihr sechstes. Bei diesen drei Gelegen werden die nächsten 2 - 3 Tage zeigen, ob sie voll sind oder noch mehr kommt. Die anderen fünf Gelege sind voll.
Bei den am Montag neu angesetzten Pärchen geht es sehr brutfreudig zu. Alle Pärchen haben sich schnell eingewöhnt und angefangen, miteinander zu turteln. Außer Fee und Giotto... Die beiden flatterten tagelang wie wild durch die Brutbox und zeigten nur Ausbruchslaune. Fee räumte nach jeder Fütterung die Futternäpfe und die Gritschale aus (die neuen Zuchtboxen haben Außenfütterung, d. h. die Futternäpfe werden von außen eingehängt). Vor zwei Tagen entfernte Saro diese und wir boten das Futter in Futterschalen auf dem Boden an. Das wirkte prompt. Anscheinend kapierten die beiden nun, dass man durch Futternäpfe nicht ausbrechen kann, und wandten sich endlich dem Nistkasten und sich gegenseitig zu. Gestern und heute Morgen erwischte Saro Giotto denn auch gleich dabei, wie er seine Angebetete vernaschte :))
Jedenfalls besuchen alle vier neuen Pärchen, von denen ja nur Calimero und Lola schon bruterfahren sind, unablässig den Nistkasten, sind sehr entspannt, schmusen und füttern sich, und den Rest machen sie meist, wenn sie ungestört sind ;)) Ab Mitte nächster Woche werden auch hier hoffentlich die ersten Eier gelegt!
Heute oder morgen versuche ich im Laufe des Tages die ersten Fotos zu machen, die spätestens bis morgen Abend hier zu sehen sein werden :)



17.10.2011

Es war gar nicht so einfach, eine Auswahl zu treffen, wer heute in die Brut durfte. Wir entschieden uns für drei Rainbow-Pärchen, alle Erstbrüter, da darf man gespannt sein, wie gut es funktioniert. Calimero und Lola sind auch wieder am Start, bei ihrer ersten Brut letzten Winter hatten sie von vielen gelegten nur ein einziges befruchtetes Ei (das letzte), aber das ist nicht so selten beim ersten Mal. Hoffentlich klappt es diesmal besser, denn für das eine Küken hatte es sich dennoch sehr gelohnt: Es war ein ganz sanftes zuckerzahmes und bildhübsches Mädel :).

Eigentlich wollten wir unsere Texas Clearbodys an den Start schicken, auf deren Bruten sind wir soooo neugierig. Aber Ocean und Phönix mausern noch wie dolle, das wollten wir nichrt riskieren. Ihre Zugedachten Maga und Hermine sind fit. Besonders Hermine lässt keinen Zweifel an ihrer Brutstimmung und krabbelt jedem, ob er will oder nicht, in Kapuze, Ärmel, Jacken... auf der Suche nach einem lauschigen Brutplätzchen ;))
Luna hat keine weiteren Eier gelegt, es bleibt also bei den drei Eiern, die ihr nach den unbefruchteten verblieben sind - aber diese sind immerhin alle befruchtet!
Lucy hat nach 5 Eiern auch Schluss gemacht - Recht hast du, Liebes, wird ja auch sonst echt stressig mit der Aufzucht - und wie es aussieht, gedeihen alle 5 Eier vorbildlich.
Chanel und Arielle kriegen den Hals nicht voll, es kommt immer wieder ein neues Ei..., auch die anderen sind noch dabei.
Und alles, was wir durchleuchten, ist zuverlässig befruchtet, das ist doch was!



16.10.2011

Erfreulicherweise laufen alle Bruten weiterhin gut.
Alle Paare haben befruchtete Eier, auch Cannellas erstes Ei ist befruchtet, das freut uns sehr.
Bei Luna und Cäsar waren leider das zweite und dritte Ei nicht befruchtet, diese haben wir entfernt, jetzt bleiben erst einmal drei Eier. Es wird sich zeigen, ob diese alle ok. sind, und vielleicht legt Luna ja auch noch welche nach.
Alle Eier bei den anderen, die mindestens vier Tage alte sind (ab dann sieht man es beim Schieren = Durchleuchten sicher), sind bis jetzt befruchtet, ein wirklich sehr gutes Ergebnis.
Ab kommenden Samstag rechnen wir mit dem Schlupf des ersten Kükens, jetzt wird es immer spannender. Ab dann werden hier gelegentlich auch Fotos zu sehen sein.
Morgen werden wir weitere Pärchen ansetzen, viele sind jetzt gut durch die Mauser :))



11.10.2011

Cannella hat heute auch ihr erstes wunderhübsches Ei abgelegt und bebrütet es eifrig gemeinsam mit Matisse :))
Gestern haben wir die Abfragemails (ob jeder noch "wartet") an alle auf der Vorbestellungsliste abgeschickt und auch schon eine Menge Antworten erhalten. Falls jemand reserviert hat und keine solche Mail erhalten hat, bitte melden.


10.10.2011

Heute hat unsere liebe Susi ihr erstes Bilderbuch-Ei gelegt, demnach war also das Windei nur ein Fehlstart ;)
Alle anderen legen ihre Eier wie Uhrwerke und brüten vorbildlich. Die ersten ein bis zwei Eier der "ältesten" Gelege sind alle befruchtet - Ein Glück!
Bei Cannella warten wir geduldig, alle Zeichen stehen auf "total bereit"...


8.10.2011

Gestern gab es bei Susi ein Windei, das bedeutet, die äußere Kalkschale fehlte, das Ei wird nur von dem dünnen Eihäutchen umhüllt. Ein Wunder, wie so ein Wabbelding überhaupt heile gelegt werden kann, ohne dass es ausläuft. Aber es trocknet natürlich in kürzester Zeit aus. Mal sehen, ob Susi morgen ein "vollständiges" Ei legt, so etwas kann am Anfang passieren, wenn die Hormonumstellung etwas hakelt. Dieses Phänomen trifft öfter auf, wenn die Bruttiere nicht genug Kalk zur Verfügung haben. Darauf achten wir jedoch sehr, sie haben Kalksteine in den Kästen und zusätzlich Kalk im Futter. In der Flugvoliere stehen ganzjährig auch viele Kalk-, Pick- und Gritsteine zur Verfügung, damit die Hennen genug Kalk in ihren Knochen anlagern können - das sind richtige "Depots" für die Brut. Sicherheitshalber bekommen alle Düsselwellis ab heute auch noch Frubiase Calcium ins Trinkwasser, was sich bisher immer sehr bewährt hat.
Die anderen drei Pärchen lassen sich noch Zeit, machen aber einen guten Eindruck.
Bei den mausernden Düsselwellis sind gute Fortschritte erkennbar. Am Mittwoch werden wir schauen, ob weitere drei Pärchen fit genug für die Brut sind, ansonsten warten wir noch ab, wahrscheinlich bis den darauf folgenden Montag.


5.10.2011

Es rollt richtig gut an: Lucy legte gestern als erste ihr erstes Ei; Chanel und Luna hatten heute auch ihr erstes :)). Sogar in Arielles Nistkasten fand sich das erste Ei - schnell, schnell für eine Erstbrüterin :))



































Zurück zu den Themen