Bruten ab 20. Februar 2013

Fortsetzung von "Bruten ab November 2012"

Hier geht es zum Düsselwelli-Forum
Gerne könnt ihr dort eure Kommentare zu den laufenden Bruten abgeben. - Oder im Gästebuch!

Die Eltern-Pärchen findet ihr unter  "Zucht Aktuell"

Brutbeginn: 12.8.2012
Aktueller Stand der gelegten Eier/ geschlüpften Küken am 29.4.2013


Die eventuell angegebenen Zeiträume für die Abgaben sind Ca.-Angaben!


1. Ronja und Donald: - / 8          Abgaben ab ca. Ende Mai
4. Diva und Elliott: - / 6          Abgaben ab ca. Mitte Mai
7. Sirius und Sophie: - / 7          Abgaben ab ca. Ende Mai
8. Madonna und Da Vinci: - / 7          Abgaben ab ca. Mitte Mai
12. Isolde und Lemon: - / 5          Abgaben ab ca. Ende Mai
13. Clara und Coco: - / 6          Abgaben ab ca. Ende Mai
15. Adria und Prinz: - / 8          Abgaben ab ca. Mitte Mai



29.4.2013


Jetzt gab es lange nichts Neues, doch nun wird es täglich spannender, denn die Nistkästen werden bunter und bunter! Alles läuft wie am Schnürchen und die neuen Küken werden waaaaahnsinnig schön! Ich werde bis spätestens Mittwoch Fotos von den Nistkästen hier einstellen.

In der Jugendvoliere gibt es inzwischen noch einen freien Hahn für unsere Vorbesteller. Wir warten jetzt, bis wieder neue Küken dazu kommen, um Pärchen bilden zu können und schreiben erst dann wieder die nächsten Vorbesteller an. Sollte jemand der Vorbesteller jedoch sehr gerne schon mal diesen Hahn allein nehmen wollen und dann in ca. drei bis vier Wochen eine Henne dazu, so ist dies auch möglich - bei Interesse bitte bei uns melden.

Ein Sohnemann von Bianca, schon sehr zutraulich :)





17.4.2013


Eben habe ich in der Jugendvoliere mal rundum fotografiert. Bei der Handfütterung kamen gestern schon sehr viele super zu uns :))
Von Biancaneve haben wir nun drei wunderschöne df Spangle in weiß (2 Hennen, 1 Hahn).
Von Sissi gibt es drei df Spangle Weiß GG, alles Hähne, 1x AGG 1, 2x EGG II.
Außerdem zwei Schwestern, beide blau-violette Opalin Spangle mit AGG 1, werden später noch bunter.
Von Pamina sind schon drei Rainbows unterwegs (alle Hähne), zwei wunderschöne hellblaue - einer wurde am Kopf von Papa Giotto etwas gerupft, ist dafür aber megazahm :). Sieht man bald nicht mehr. Der älteste hellblaue bleibt bei uns. Ein Bruder ist blau-violett AGG 1, wird sehr bunt werden und ist ebenfalls sehr zutraulich.
Dann ist da noch der wunderschöne letzte "flieder"-farbene Perlmutt-Rainbow-Hahn (violett aufgehellt) von Adria, inzwischen zweieinhalb Monate alt und schön zutraulich.


1

2

3

4

5

6

7

8

9

10 - Unsere Lazy - inzwischen ganz schön munter ;)

11

12

13

14

15

16

17

18

19

20


15.4.2013


Alles läuft gut, inzwischen sind in der Jugendvoliere wieder etliche "neue" Küken im Training. Ich versuche, in den nächsten Tagen dort Fotos zu machen, damit die Vorbesteller, wissen, worauf sie sich freuen können. Jedenfalls sind darunter fünf weiße doppelfaktorige Spangle, zwei davon mit Gelbgesicht, außerdem drei Rainbows und ein blau-violetter Spangle GG.



8.4.2013


Inzwischen machen sich die ersten Küken aus den Nistkästen von Pamina, Sissi und Biancaneve auf Wanderschaft und verlassen ab und an den Nistkasten. Bald können schon wieder die ersten in die Jugendvoliere umziehen. Sie sind alle wunderschön, ihr könnt euch freuen!

Die Gelege der neuen Bruten sind jetzt alle voll und die ersten Küken schlüpfen schon wieder. Letzte Runde vor der Sommerpause - aber diese wird noch mal richtig Klasse!

Die nächsten Tage werden sehr aufregend für uns. Wir haben nämlich zum ersten Mal Schulklassen zu Besuch. Übermorgen und nächsten Montag kommen zwei vierte Klassen - ich (Kirsten) habe richtig "Lampenfieber"... ;) Ich habe mir sehr viel Mühe gegeben, alles gut vorzubereiten, habe viel Material zusammengestellt, um den Kindern in dem vorangehenden Unterrichtsbesuch möglichst anschaulich etwas über das Leben der Wellis - auch in der Wildnis - und über das Züchten nahe zu bringen. Morgen ist Premiere, drückt mir die Daumen - jetzt werde ich mal erleben, wie man sich als Lehrer so fühlt... . Bei dem Besuch in unserem Düsselwelli-Paradies selbst dreht sich natürlich alles ums Anschauen. Saro wird die Bruten zeigen, die mutigen Kinder dürfen in der Flugvoliere mit von der Hand füttern, andere können Gemüsespieße herstellen und ein Quiz mit Urkunden sowie Welli-Mandalas zum Ausmalen habe ich zum Abschluss auch vorbereitet. Hoffentlich spielt das Wetter mit, dass es wenigstens nicht regnet. Zum Glück haben wir auch noch Unterstützung von je einer Düsselwelli-Freundin - Danke schon mal!

Vorbereitung für den Unterrichtsbesuch





5.4.2013


Heute grüßen mal besonders die Lütten aus der Jugendvoliere, die auf ihren Umzug per Versand warten. Ich hoffe, nächste Woche spielen die Temperaturen (nachts über 5 Grad) mit. Sie sind alle ganz toll und kommen super auf die Hand. In den Haaren herumwuseln lieben sie auch alle ;).

Wir grüßen Herrnwahlthann!




Und ich ziehe bald nach Berlin :)






Wir bleiben bei den Düsselwellis ;)






4.4.2013


Ich möchte euch eine göttliche Fotoserie von den beiden jüngsten lazy Lacies nicht vorenthalten...








... während die ältesten zwei fleißig mit Papa futtern ;)





29.3.2013


In die Jugendvoliere zu gehen gleicht im Moment wieder mal einer Ganzkörper-Belagerung - man kann sich vor diesen süßen anhänglichen Haudegen gar nicht retten. Keiner, der nicht käme - keiner, der irgendeinen Schiss in der Buxe hätte ;)) ... Die Abholer übermorgen können sich freuen!

Inzwischen sind die Lacewing-Küken die Letzten, die noch bei Mama und Papa verweilen: sie lassen sich gaaaaanz viel Zeit! Noch nie hatten wir solche Spätentwickler. Die Kröpfe bis zum Platzen gefüllt... echt, man könnte meinen, die hätten jeder einen Tischtennisball verschluckt. Man hockt den lieben langen Tag in den Näpfen und übt genüsslich das Mümmeln. Die Sitzstangen werden den Eltern überlassen, auf dem Boden ist es viel kuscheliger. Höchstens um Papa um Futter anzubetteln, werden mal die Hälse gereckt. Echt unglaublich, diese Gemütsbrocken. Ihr Gefieder ist wie Samt, so weich und fluffig, dass ich mich frage, ob man damit überhaupt fliegen kann... Wir werden es noch erfahren. Jedenfalls sind die vier Herrschaften alles andere als scheu. Wenn ich meine Hand in die Box strecke, wird sie meckernd begutachtet, beknabbert, beklettert. Der Jüngste von den Vieren hat ein Blinzelauge. Wer weiß warum, es ist nicht so groß wie normal. Als wenn das Lid zu klein wäre bzw. nicht vollständig aufgegangen. Bis jetzt scheint es ihn nicht zu stören, mal sehen, wie es später mit der Koordination beim Fliegen klappt. So ein kleines Handicap kommt nun mal vor, ich glaube auch nicht, dass man daran etwas ändern könnte.

Die sieben neuen Gelege laufen wie am Schnürchen. Sie werden ganz schön groß, die Befruchtung ist traumhaft, nahe 100 %. Inzwischen hat auch Clara endlich ihre ersten zwei Eier gelegt!
Die nächsten Vorbesteller dürfen sich also auf eine schöne Auswahl freuen.

Die Bruten von Biancaneve, Sissi und Pamina wachsen in Windeseile heran. Man sieht schon wieder richtig viel Farbe, die Küken sind schon bis zu drei Wochen alt. Wir haben drei Reservierungen für schneeweiße Küken (die schon sehr lange warten) - und Biancaneve tut uns mit Gino den Gefallen, dass genug dabei sind. Von den älteren der acht sind schon drei eindeutig als weiße doppelfaktorige Spangle identifiziert ;).
Lustigerweise macht Sisi mit Gandalf das gleiche in Gelb: Es gibt zwei hellgelbe und ein knallgelbes Küken neben den beiden Spangle-Geschwistern. Einfach toll, diese Zitronen... :)

Damit euch die Zeit nicht so lang wird, habe ich in die drei Kästen hinein fotografiert. Die ersten Abgaben daraus dürften in ca. vier Wochen sein.

Paminas Nistkasten



Biancaneves Nistkasten



Sissis Nistkasten







23.3.2013


Heute sind sechs Düsselwellis ausgezogen, morgen folgen noch weitere drei, und dann wird wieder die Jugendvoliere gut aufgefüllt. Zu Ostern dürfen wieder viele Düsselwellis ihr neues Heim beziehen :). Ich hoffe, die nächsten Vorbesteller haben dann Zeit ;).
Die neuen Bruten laufen prima, auch Befruchtung ist einwandfrei. Als einzige macht Clara noch keine Anstalten, Eier zu legen.



20.3.2013


Unter "Abzugeben" haben wir AUSNAHMSWEISE Fotos von allen Küken eingestellt, da jetzt zwei Vorbesteller wegen Versandwunsch über Fotos aussuchen werden. Alle anderen werden in der Reihenfolge der Liste zum Aussuchen vor Ort eingeladen.

Heute habe ich bei der Gelegenheit auch einige süße Schnappschüsse in der Jugendvoliere gemacht - und auch in unserer zusätzlich eingereichteten Absetz-Spiel-Box, in der schon wieder die allerjüngsten Kükis warten, bis sie am WE nach den Abgaben auch in die Jugendvoliere umziehen dürfen. Viel Spaß beim Gucken!

In der Jugendvoliere:
Besonders Arielles Küken und die 1f-Anthras lieben Haare... ;)









In der Absetzbox gibt es schöne Spielsachen, die herzlich gerne angenommen werden.
Die kleinen Racker erobern alles Neue im Sturm





Sorayas Sohnemann (Küken 3, Ring Nummer 166) - grüßt Thomas Sch.! Er hat diese kleine "Hängematte" für sich entdeckt und in Beschlag genommen ;) Wehe, da will ein anderer rein!














17.3.2013


Inzwischen haben drei Paare ihre zweite Brut angefangen. Bei Adria sind die ersten Eier befruchtet. Bei den neu angesetzten Bruten werden hoffentlich im Laufe der kommenden Woche die ersten Eier gelegt.
Eine kleine Horde übermütiger Youngsters von Madonna, Adria, Lola, Susi, Arielle, Quenny usw. haben wir jetzt in der Jugendvoliere herumschwirren. Am nächsten Wochenende können mindestens vier Paare ausziehen :)). Die Mails gehen bald raus.
Mit neuen Fotos dauert es jetzt noch etwas, es gibt so viel Wichtiges zu tun - vor allem: zähmen... ;))



10.3.2013


Die Küken von Daisy sind alle gestorben, weshalb wir heute Vormittag lange mit unserem Mentor Herrn Bleicher telefoniert haben. Dabei sind wir noch auf eine ganz andere mögliche Ursache gestoßen. Uns war aufgefallen, dass die Kröpfe teilweise wie mit der Luftpumpe aufgeblasen aussahen, man konnte gar nicht erkennen, wieviel Luft und wie viel Futter darin war. Herr Bleicher meinte daher, dass Daisy eventuell nicht richtig gefüttert hat. Es gäbe Hennen, die sozusagen Luft füttern statt Nahrung und/ oder statt der in der ersten Lebenswoche lebensnotwendigen Vormagenmilch bereits Körner, die die Winzlinge noch nicht verdauen können. Beides würde zu Unterernährung, Verhungern und Tod führen. Diese Erklärung passt im Nachhinein betrachtet wohl am ehesten ins Bild. Es war Daisys erste Brut und die Kröpfe der Küken sahen teilweise wirklich anders aus. Da wir dies jedoch noch nie erlebt hatten, konnten wir es nicht erkennen und zuordnen - es ging ja alles so plötzlich und schnell. Gestern war es leider für jede Diagnose zu spät. Herr Bleicher meint, man könnte einen zweiten Versuch wagen, da die Henne noch unerfahren war, müsste jedoch damit rechnen, dass sie es beim zweiten Versuch nicht besser macht. Ehrlich gesagt, ist es uns das Risiko nicht wert. Also werden wir Daisy lieber an Nicht-Züchter abgeben. Sie ist eine tolle stattliche und sehr lebhafte Standard-Henne, bestimmt wäre sie ein Gewinn für einen kleinen Schwarm.

Es ist nun sehr wahrscheinlich, dass wir durch diese Verluste nicht alle Vorbestellungen bedienen könnten, wenn wir die Bruten wie geplant auslaufen lassen würden. Wer uns kennt, ahnt jetzt vielleicht, was kommt. Wir verschieben (bzw. verkürzen) unsere Zuchtpause. Vier Bruten stehen jetzt kurz vor dem Beginn eines zweiten Geleges (Adria, Diva, Ronja und Madonna). Diese dürfen nun doch noch eine zweite Brutrunde drehen ;) . UND weil die Boxen ja sonst sinnlos leer stehen würden, haben wir heute parallel noch drei weitere Bruten neu angesetzt - mit unseren letzten Hennen aus Brutreserve, die überhaupt noch da sind: Clara und Coco, Isolde und Lemon, und zu Phönix haben wir Marina gesetzt. Also wird wohl jeder seine Düsselwellis bekommen, höchstens einen guten Monat später als angenommen. Die letzten Küken werden dadurch bis ca. Ende Mai, Anfang Juni abgabebereit sein. Es werden wohl auch diejenigen noch Düsselwellis bekommen können, denen wir für diese Saison nicht mehr so große Hoffnung machen konnten und die deshalb auch bis November gewartet hätten.
Natürlich alles unter dem Vorbehalt, dass die Natur uns gewogen ist - aber davon gehen wir optimistisch aus. Jedenfalls werden wir uns jetzt einen erheblich größeren Puffer einbauen, was die Annahme von Vorbestellungen angeht.

Ja, und eine wirklich umwerfende Neuigkeit habe ich ja noch: Heute Vormittag öffne ich Madonnas Krakeeler-Nistkasten, und was passiert??? Ich halte meine beiden Hände hinein und erhalte von allen sechsen die schönste sanfteste Knabber-Maniküre, die man sich nur wünschen kann! Übrigens auch von dem Lola-Küken, das sich heute total anhänglich und gar nicht ängstlich zeigte. Ist das nicht wunderschön? Wir sind total begeistert von dieser verwandelten - und wunderschönen - Kinderschar... und freuen uns auf ihre zweite Runde!!!



9.3.2013


Unsere regelmäßigen Leser wissen alle, dass wir nicht nur die schönen Nachrichten über unsere Bruten bekannt geben, sondern ein möglichst realistisches Bild wieder geben, denn so ist das Leben leider manchmal.

Nachdem jetzt alles lange Zeit wieder richtig rund lief, mussten wir nun leider doch wieder einen Verlust hinnehmen. Das älteste von Ronjas Küken fanden wir leider gestern Abend tot in der Zuchtbox. Mit 28 Tagen war es definitv zu früh draußen, vielleicht auch zu lang, so dass es möglicherweise dehydrierte, gefüttert war es nicht. Allen anderen im Nistkasten geht es gut. Ich werde ab sofort, sofern ich zuhause bin, auch mittags immer alle Boxen einmal durchschauen, ob irgendwo zu kleine Küken unterwegs sind. Außerdem stellen wir jetzt auch sicherheitshalber noch in alle Boxen, in denen Küken vor dem Ausfliegen stehen, Wasserschalen auf den Boden, falls so ein zu junges Küki das Trinkröhrchen nicht findet. So jung mit manchmal nur um die vier Wochen sind die Kleinen einfach noch furchtbar unselbständig und desorientiert. Allein finden sie auch nicht ins Nest zurück. Man überlegt halt immer, ob es ein "Unfall" war, den man mit noch mehr Kümmern hätte verhindern können. Dabei glaube ich eigentlich, dass wir schon so ziemlich alles Erdenkliche tun.

Damit nicht genug, ist heute Vormittag leider auch die Brut von Daisy und Phönix fast auf einen Schlag zunichte. Von den vier wenige Tage alten Küken fand ich drei tot im Nistkasten vor, das vierte rang noch um sein Leben. Ich vermute einen allen gemeinsamen Defekt, der die Küken dieser Familie nicht älter werden lässt. Ist ganz schön schockierend und immer wieder steht man sprachlos und hilflos vor so einem Anblick. Man fragt sich dann, was gibt es denn noch alles? Man züchtet ein ums andere Jahr und erlebt immer wieder neue Dinge, die man noch nie hatte. So ist die natur nun mal, unberechenbar.

DENNOCH laufen alle anderen Bruten weiterhin gut.

Etwas wirklich Lustiges muss ich (Kirsten) euch aus dem Nistkasten von Madonna und Da Vinci erzählen:
Madonna hat ja fünf eigene Küken und noch ein untergelegtes von Lola, die jetzt schon recht weit sind und von denen die Ältesten vor dem Ausfliegen stehen. In der letzten Zeit grauste es mir immer ein wenig vor der Nistkastenkontrolle und dem Wechsel des Nistkastens zwecks Reinigung. Denn diese Kükenschar hat es echt in sich! Sobald man an den Nistkasten kommt, zetern, schreien und protestieren sie mit drohend weit aufgerissenen Schnäbeln, dass man sich kaum traut hineinzugreifen ;)) . Tat man es, musste man immer eine Multi-Beiß-Attacke über sich ergehen lassen... Nun, die Tage war das zweitälteste von denen auch zu früh in der Box unterwegs. Dieses kleine Biest ließ sich nicht einfangen und peeste schimpfend unter Drohgebärden vor meiner Hand davon. Drei Anläufe und allen Mut brauchte ich, um es endlich herauszufischen. Das Ungeheuer biss mich dermaßen oft und saftig in die empfindlichsten Stellen meiner Hand, dass ich richtig wütend wurde. Ich dachte nur noch: Einmal nie wieder Küken von Madonna! Aber so schnell gebe ich ja denn auch nicht auf. Also beschloss ich, zum ersten Mal in meiner Laufbahn einen Erziehungsversuch im Nistkasten zu unternehmen, bevor die mich später alle in der Jugendvoliere (und euch Vorbesteller danach) gruppendynamisch verjubeln und es den anderen Unschuldigen aus anderen Familien vielleicht auch noch beibringen!
Also nahm ich mir sehr viel Zeit für den ausgebüxten Racker. Er biss und zitterte gleichzeitig vor Angst, was das Zeug hielt. Ich hielt ihm immer wieder den Schnabel fest, hielt ihm lange Vorträge über anständiges Benehmen und kraulte ihn ausgiebig am Hinterkopf und unter dem Schnabel. Außerdem hielt ich ihm zwischendurch auch immer wieder den Schnabel zu. Kaum ließ ich ihn los, stand er sofort wieder drohend offen. Natürlich fand er das oberdoof und gar nicht entspannend. Aber ich war fest entschlossen, den längeren Atem zu haben, sonst wäre alles umsonst gewesen. Nach langer langer Zeit entspannte sich das wunderschöne Federknäuel langsam und fing an sich zu entkrampfen. Ich kraulte immer weiter und versuchte ihm beizubringen, wieviel Schnabeldruck ich als Knabbern und wie viel als Beißen einstufte, Für Beißen hielt ich hm den Finger auf den Schnabel, bei Knabbern kraulte ich ihn, natürlich unter entsprechenden verbalen Kommentaren. Am Ende wurden wir tatsächlich Freunde! Ihr glaubt es vielleicht nicht, aber genau so war es!
Ich entließ ihn wieder zu seinen Geschwistern und war gespannt, ob er sich unser Techtelmechtel merken würde.
Heute war bei denen Nistkastenwechsel angesagt. Ich öffnete den Deckel sehr langsam und vorsichitig und 6 Augenpaare schauten mir lauernd entgegen, jederzeit bereit zum Angriff, dachte ich ;)) . Im Zeitlupentempo schob ich meine Hand in den Kasten, zunächst bei meinem "Freund" - der verhielt sich immerhin stecum. Mit der Zeit ließ er sich sogar im Nacken kraueln, präsentierte mir fordernd seinen Hinterkopf und stellte sein Kopfgefieder wohlig genießend nach vorne auf. Seine Schwester neben ihm wunderte das wohl, sie war auf einmal weniger auf Krawall gebürstet. Nach einer Weile konnte ich sie auch kraulen. Sie zeigte mir eine ungeahnte sanfte Seite :) . Aber so ein bisschen auf der Lauer bleib sie dennoch. Die anderen reagierten unterschiedlich: abwartend bis "rühr mich nicht an, dann wehe dir..." . Ich suchte mit allen, wo es ging Kontakt, was bei der Hälfte gelang. Eine spielte noch die ganz große Halbstarke, also unterzog ich sie einer ähnlichen Prozedur wie gestern ihr Geschwisterchen. Sie war danach noch kein Lamm, aber schon wesentlich umgänglicher, also auf dem besten Wege. Beim Umsetzen in den neuen Nistkasten ging es zum ersten Mal fast ganz friedlich zu, es wurde, wenn, dann schon viel halbherziger zugebissen.
Echt jetzt, ich hätte vorher nie gedacht, dass so was funktioniert: Erziehung im Nistkasten! Aber ist ja auch erst der Anfang. Bleibt abzuwarten, wie sie sich bis zur Abgabe weiter machen. Ich verspreche euch, ich bleibe dran!!!
Übrigens, das weiße Lola-Küken (mit GG) findet es wohl ausgesprochen doof in seinem Ammenheim. Es verkriecht sich immer zu ganz unterst nach dem Motto: Seh ich dich nicht, siehst du mich auch nicht... Tut mir richtig Leid, das Kleine. Ich glaube, es merkt schon, dass seine "Geschwister" aus einem anderen Holz geschnitzt sind ;) Aber es wird schon noch auftauen, man muss ihm Zeit lassen.



6.3.2013


Bei den jüngsten Bruten schlüpfen inzwischen auch munter die Küken.
Und bei den älteren Bruten kommen täglich mehr Küken an den "Ausguck", sprich das Nistkastenloch, und überlegen, ob sie sich rauswagen sollen - so einige haben es schon getan :)) Also werden zum WE bestimmt wieder einige Küken in die Jugendvoliere wandern, so dass übernächstes Wochenende die Abgaben nach einer gewissen Pause wieder weitergehen können. Von Woche zu Woche werden es dann mehr, die das Reich der Düsselwellis verlassen dürfen.
Ich habe eben reihum mal in alle Nistkästen fotografiert, ihr werdet stauen, wie weit sie inzwischen sind! Hier die Ergebnisse:

Nistkasten von Adria und Prinz



Nistkasten von Batida und Baily: drei gelbe, ein weißer Lacewing


Nistkasten von Carmen mit drei Küken von Lola und einem von Arielle


>

Nistkasten von Diva und Elliott



Nistkasten von Madonna und Da Vinci



Nistkasten von Ronja und Donald



Nistkasten von Soraya und Conte - die beiden ältesten Küken sind schon abgesetzt.





27.2.2013



Daisys Gelege ist mit 5 voll, Sissi und Pamina haben schon je 7 Eier und Biancaneve 5. Die Befruchtungsrate ist bisher soweit sichtbar sagenhafte 100 %.
Leider laufen die Bruten von Chanel und Smilla nicht. Bis zum WE lassen wir sie noch.
Hier die neuesten Bilder aus den Nistkästen vom Sonntag, den 24.2.. Sind sie nicht schnuggelich???
Die Fotos der Anthraziter sind schon unter "Abzugeben".
Danke, Jasmin, fürs Fotografieren!

Nistkasten von Adria und Prinz: Wahnsinns-Rainbows - jeder anders!!


Nistkasten von Batida und Baily: vier Lacewings, der erste eindeutig gelb.


Carmen und Grisu ziehen drei Küken von Lola und eines von Susi groß.


Nistkasten von Madonna und Da Vinci: 2 Rainbows und traumhafte Hellflügel


Nistkasten von Diva und Elliott: 2 TCB-Hennen (grün und blau) und 1 grüner Hahn





Nistkasten von Ronja: Viele grüne Schecken, die beiden ältesten sogar in Zimt (Hennen)



Sorayas ältestes Küken macht einen Ausflug :))





23.2.2013


Von Tag zu Tag bekommen die Küken mehr Federn und mehr Farbe :)).

Von den neu angesetzten sechs Bruten laufen leider nur vier. Chanel und Smilla haben noch kein Ei gelegt - am Montag sind sie schon drei Wochen in den Boxen. Die Wahrscheinlichkeit wird immer kleiner, dass danoch was kommt, schade.

Die anderen vier laufen dafür richtig gut, alle Eier, bei denen man es erkennen kann, sind vom ersten Ei an befruchtet, das hat man selten. Hoffen wir, dass sich alle gut entwickeln und schlüpfen!

Einige Verluste, die jedoch im absolut normalen Rahmen sind, mussten wir hinnehmen. Batidas letztes Küken verstarb leider am zweiten Lebenstag. Es war ganz unter den anderen versteckt, vielleicht hat die Mutter es nicht gefunden oder es war zu schwach zum Betteln. Das passiert immer am ehesten beim ersten Küken (wenn eine Mutter noch zu unerfahren ist) oder bei einem der letzten, das dann unter den Geschwistern "verloren" geht.
Richtig schrecklich war der Tod eines knapp vier Wochen alten Kükens, das Diana im Nistkasten leider tot gebissen hat. Uns war schon vorher aufgefallen, dass die Mutter sehr unruhig war und bereits vier Küken (4 bis 4,5 Wochen alt) wohl eher unfreiwillig aus dem Nistkasten befördert hatte. Wahrscheinlich wollte sie schon wieder ein neues Gelege beginnen. Die vier hocken seitdem aneinander gekuschelt am Boden der Box, werden aber von Merlin gut versorgt und üben fleißig futtern und flattern. Das tote Küken wäre vom Alter her das Nächste gewesen, vielleicht hat es sich geweigert, rauszugehen oder Diana wurde zu ungeduldig und ist durchgedreht. Die beiden Jüngsten im Nistkasten sind unversehrt. Natürlich haben wir Diana sofort in die Flugvoliere entlassen. Seitdem ist Ruhe eingekehrt und die Kleinen können jetzt bei Papa Merlin weiter selbständig werden. Natürlich denkt man dann: Hätte man es verhindern können? Diana gleich beim ersten Anzeichen raus befördern sollen? Bei ihrer ersten Brut lief alles glatt, deshalb vermutet man auch nicht gleich das Schlimmste. Jetzt haben wir in dieser Saison schon zwei solcher Fälle erleben müssen - man sieht, so einfach ist es eben doch nicht immer. Wir werden in Zukunft versuchen, eher einzuschreiten, wenn eine Henne anfängt unleidig zu ihren Küken zu werden.

Zum Glück hat man trotz solcher Probleme immer die vielen anderen Nistkästen, in denen alles wunderbar rund läuft. Man macht einen auf, nimmt so ein halbwüchsiges Küken heraus und schmust mit ihm herum. Es knabbert an den Fingern und blickt sich neugierig um, was es denn da draußen zu gucken gibt. So ist es eben bei Küken wie bei Menschenkindern - sie bringen einen ganz schnell wieder auf glücklichere Gedanken!



20.2.2013


Gestern habe ich mal in einige Nistkästen fotografiert und ihr Vorbesteller könnt jetzt drauf los fantasieren, welche davon wohl mal die euren Herzallerliebsten werden könnten ;)).

Nistkasten von Adria und Prinz: Es wird seeeeeeehr bunt :))


Nistkasten von Diva und Elliott: Die ältesten zwei werden grün, der linke eine TCB-Henne


Nistkasten von Madonna und Da Vinci


Nistkasten von Ronja und Donald: Die ältesten zwei sind grüne Zimt-Schecken.


Nistkasten von Soraya und Conte: 1f. Anthrazit, ganz rechts plus TCB :))



Nistkasten von Diana und Merlin: Fünf 1f. Anthrazit - plus zwei Bunte, die von Arielle sind




Nun noch zwei Küken in der Jugendvoliere, welche Düsselwellis bleiben
Cäsars und Lunas Sohn: Cäsar Jr. er ist sooooo süß :))




Und die lustige Finja, eine quirlige Maus







Zurück zu den Themen